Shop More Submit  Join Login
×

:iconsonnenpelz: More from Sonnenpelz


More from deviantART



Details

Submitted on
December 30, 2012
File Size
12.7 KB
Link
Thumb

Stats

Views
533 (1 today)
Favourites
4 (who?)
Comments
21
×


Blaublitz' Erbe

Dumpfes Gemurmel drang durch die Brombeerranken, die den Kriegerbau im DonnerClan Lager bedeckten. Tau glitzerte auf den Grashalmen. Als Blaublitz die Augen öffnete sah sie, wie die Krieger um sie herum ihre Glieder streckten und Moosfetzen aus dem Fell schüttelten.
 Herbststurm, ihr Vater, drängte sich durch die enge Öffnung ins Freie und miaute grüßende Worte. Am Geruch erkannte Blaublitz Eilherz, den besten Freund ihres Vaters. Er klang aufgeregt.
 Müde von der Mondhochpatrouille erhob sich die junge Kriegerin auf die Pfoten und glättete sich mit raschen Zungenstrichen den Pelz. Sie schlüpfte an den Nestern ihrer Clankameraden vorbei und betrat sie Lichtung.
 Die Sonne schien klar und wärmte die nasse Erde unter Blaublitz' Pfoten. Die frühe Blattgrüne war erfüllt mit den sanften Geräuschen des Waldes. Der starke Regen der letzten Tage war fast vergessen.
 „Pass auf, dass du nur trockenes Moos anbringst", fauchte Fichtenfell grummelig vom Bau der Ältesten als Großpfote das alte, durchnässte Nestmaterial aus dem Lager schleppte. Blaublitz schnurrte amüsiert als Düsterpfote zu ihrem Bruder lief und die Augen verdrehte, „Älteste. Sie sind auch nur glücklich wenn sie uns rumscheuchen können."
 Der schwarze Kater ließ das Nestmaterial fallen und sah seiner Schwester mit seinen gelben Augen ins Gesicht, „Fichtenfell hat einfach Gelenkschmerzen, weil sie die letzten Tage kein trockenes Moos unter sich hatte. Mehr nicht."
 „Der Regen ist nicht unsere Schuld!" fauchte Düsterpfote, ihr schwarzer, flauschiger Pelz plusterte sich erregt auf dabei.
 Großpfote beachtete sie nicht weiter, nahm sein Bündel wieder auf und verließ das Lager.
 Blaublitz wandte sich zur Kinderstube wo Tüpfelregen, ihre Mutter saß, und sich mit Nebelfell Zungen gab. Die alte Königin wirkte kränklich während sie ihren jüngsten Sohn Rattenjunges mit dem Schwanz beschäftigte. Ihre Augen tränten eine klebrige Flüssigkeit aus und wirkten trüb. Blaublitz wusste, dass Blutfell alles versuchte um Nebelfells Krankheit zu behandeln, doch die Augen der Königin verschlechterten sich jeden Tag.
 Als Tüpfelregen Blaublitz' Blick bemerkte winkte sie sie mit einem Schwanzschnippen zu sich, „Guten Morgen, Blaublitz. Tupfenteich hat heute Morgen ihr Junges bekommen."
 „Das ist großartig", schnurrte Blaublitz und zwängte sich neugierig in die Kinderstube.
 Kaum dass sich ihre Augen an das dämmrige Licht gewöhnt hatten wurde sie bereits von Luftjunges angesprungen, „SchattenClan Eindringling!"
 „Guter Angriff", lobte Blaublitz und schüttelte den jungen Kater ab, „Du wirst mal ein großer Krieger." Mit einer Pfote schob sie Luftjunges zu seiner Mutter zurück und lief durch das weiche Moos auf einen rotbraunen Fellhaufen zu welcher sich sanft auf und ab wiegte.
 Die Kätzin hob sofort aufmerksam den Kopf, ihre grünen Augen glühten im Dämmerlicht, „Blaublitz. Schön dich zu sehen."
 Blaublitz nickte knapp und schnurrte laut als sie ein gelbgold gestreiftes Bündel bemerkte. Die Augen noch fest geschlossen bearbeitete es den Bauch der Kätzin mit seinen winzigen Vorderpfoten.
 „Ich gratuliere dir und Eilherz, Tupfenteich. Ihr habt ein wunderschönes Junges", miaute Blaublitz.
 Tupfenteich schnurrte und leckte über den Kopf ihrer Tochter, „Ihr Name ist Sonnenjunges."
 Bevor Blaublitz etwas erwidern konnte rief Herbsturm durch den Eingang, „Blaublitz! Wir gehen jagen, kommst du mit?"
 „Ja, gerne", antwortete Blaublitz und verließ die Kinderstube eiligst. Es war erst die zweite Jagd seit sie zur Kriegerin ernannt wurde. Der Gedanke endlich ohne Mentor in den Wald zu laufen und Eichhörnchen zu verfolgen ließ ihre Schwanzspitze aufgeregt zucken.

Herbststurm, Eilherz, Nelkenschweif und Blaublitz trotteten durch das Unterholz in Richtung Baumgeviert. Als sie sich der Senke näherten spitzte Blaublitz die Ohren, „Ich höre Hunde bellen."
 „Ich auch", bestätigte Herbststurm, „Es kommt aus dem WindClan-Territorium."
 Katzenschreie zerrissen die Luft als die Jagdrotte die WindClan-Schülerin Braunpfote über den Hang rennen sah, ein mehr als doppelt so großer Hund direkt hinter ihr. Das Heidekraut krümmte sich unter den donnernden Pfoten des Ungetüms.
 „Wir müssen ihr helfen!" Jaulte Nelkenschweif und preschte direkt über die Grenze, Herbststurm, Eilherz und Blaublitz an ihren Versen. Mit wilden Kampfschreien warfen sich die DonnerClan-Krieger auf den Hund und zogen ihre Krallen durch seine Flanken.
 Der Hund jaulte auf und schnappte nach Blaublitz' Schulter. Mit einer schnellen Drehung brachte sich die Kriegerin außer Reichweite und schlug ihre Krallen in den Vorderlauf ihres Gegners.
 „Hier drüben!" hörte sie Krallensterns Jaulen. Der Anführer des WindClans führte eine Patrouille an, die ausschwärmten und den Hund von allen Seiten attackierten.
 Sturmauge verkratzte ihrem Gegner ein Ohr als dieser versuchte nach allen Katzen zugleich zu schnappen. Voller Entsetzen sah Blaublitz zu, wie der Hund seine Zähne in das Hinterbein Eilherzes schlug und den Krieger wild herumschleuderte. Der Kater wandte sich wütend herum und versuchte die Schnauze des Hundes zu erwischen, doch je mehr Katzen ihn attackierten, desto wütender wurde der Hund. Sein dumpfes Knurren ging im Katzengeschrei fast unter.
 Wir müssen seine Kiefer öffnen Blaublitz visierte den Kopf ihres Gegners an, fuhr die Krallen aus und sprang. Sie spürte weiches Fleisch unter ihren Krallen und Zähnen zerreißen und den Geschmack warmen Blutes auf ihrer Zunge, gefolgt von einem schrillen Schmerzensschrei.
 „Blaublitz, hör auf!" Hörte sie ihres Vaters entsetztes Jaulen.
 Voller Grauen bemerkte Blaublitz, dass sie den Hund nicht erwischt hatte. Als sie sich auf den blutbespritzten Boden fallen ließ wich sie zurück. Eine böse Wunde klaffte an Eilherz' Hals wo Blaublitz' Zähne sich tief ins Fleisch gebohrt hatten.
 Der Hund schien verwirrt, warum seine Beute auf einmal erschlaffte und hörte irritiert auf den Kater zu schütteln. Der WindClan stürzte sich nun erneut auf ihren Gegner und zerkratzte ihm die Wangen und Flanken. Schließlich ließ der Hund von Eilherz ab und rannte davon. Sofort hockten sich Herbststurm und Nelkenschweif an Eilherz Seite. Der Atem des Kriegers war nur noch ein zitterndes Stöhnen.
 Blaublitz starrte ungläubig auf das Geschehen während Eilherz' Blut langsam in den Boden sickerte.
 „Wir müssen ihn sofort zu Blutfell bringen!" Befahl Herbststurm und sah kurz Krallenstern ins Gesicht. Der Schildpattkater nickte nur kurz und sah zu wie die DonnerClan-Katzen ihren Clangefährten in ihr Territorium schleppten.

„Eilherz!" Jaulte Tupfenteich als sie aus der Kinderstube an die Seite ihres Gefährten stürmte. Blaublitz spürte die Schuldgefühle wie einen Dorn in ihr Herz stechen als sie die verzweifelte Königin sah, die vor Kummer und Angst ihr Junges in der Kinderstube liegen ließ, welches nach seiner Mutter maunzte.
 Blutfell kam mit einer Pfote voll Spinnenweben aus ihrem Bau gelaufen und presste sie auf Eilherz' Wunden während Herbsturm ihnen vom Kampf berichtete.
 Halbstern kam von seinem Platz unter dem Hochstein zu ihnen gelaufen, „Kannst du ihm helfen?"
 „Ich weiß es nicht", gab Blutfell zu, „Er hat viel Blut verloren."
 Mit gesträubtem Fell wandte sich Tupfenteich an Blaublitz, „Wenn er stirbt, dann wirst du dafür büßen!"
 „Es war nicht ihre Schuld!" Fauchte Herbststurm, „Ich war dort. Sie wollte ihn retten. Es war ein Unfall und hätte jedem passieren können."
 „Beruhige dich, Tupfenteich. Sonnenjunges braucht dich", miaute Tüpfelregen beruhigend, doch Tupfenteich schlug wütend mit dem Schwanz, „War mir klar, dass ihr euch auf die Seite eurer Tochter schlagt."
 „Das ist nicht wahr", miaute Tüpfelregen erschrocken, doch Tupfenteich ging bereits auf sie los. Mit ausgefahrenen Krallen schlug Tupfenteich auf ihre einstige Freundin ein.
 „Hört auf!" Fauchte Halbstern und packte Tupfenteich am Nackenfell um sie von Tüpfelregen wegzuziehen.
 Wütend jaulte Tupfenteich und stemmte sich gegen den Boden. Sie entwand sich dem Griff ihres Anführers und setzte ihren Angriff fort. Fauchend wehrte sich Tüpfelregen und fuhr ihre Krallen über Tupfenteichs Wange. Erschrocken beobachtete Blaublitz den Kampf als sie ein winziges Miauen von der Kinderstube hörte.
 Sonnenjunges zog sich hilflos mit den Pfoten vorwärts, dem Milchgeruch ihrer Mutter folgend. Sofort rannte Blaublitz an die Seite der kleinen Kätzin und hob sie behutsam hoch.
 Tupfenteich ließ von Tüpfelregen ab als Blutfell und Halbstern sie auseinander zogen. Beide Kriegerinnen bluteten stark. Als Tupfenteich ihre Tochter in den Kiefern Blaublitzes sah entriss sie sich Blutfells Griff, „Lass mein Junges los!"
 Sie sprang mit ausgefahrenen Krallen  auf die junge Kriegerin zu als sich Herbststurm zwischen die Beiden warf. Blut spritzte auf den Boden als Tupfenteich wie von Sinnen ihre Zähne in seine Kehle schlug und mit ihren Krallen Schultern und Flanken des Kriegers zerkratzte.
 Entsetztes Jaulen hallte durch das Lager, als die versammelten Katzen zusehen mussten wie Herbststurms Körper schlaff zu Boden sank, seine Kiefer zu einem stummen Schrei aufgerissen.
 Tupfenteich atmete stoßweise und suchte mit ihren Augen das Lager nach Blaublitz und Sonnenjunges ab. Diese hatte die junge Kätzin in den Heilerbau gebracht wo sie sicher sein würde bis Tupfenteich sich beruhigte. Danach verließ Blaublitz den Bau und erblickte entsetzt den leblosen Körper ihres Vaters auf der Lichtung liegen. Tüpfelregen saß trauernd neben ihrem Gefährten und hatte ihre Nase tief in sein blutverklebtes Fell gegraben.
 Halbstern stand mit gesträubtem Nackenfell vor Tupfenteich und Fauchte ihr seine Wut ins Gesicht, doch die Königin schien ihm nicht mal zuzuhören. In ihren Augen war blanker Hass zu sehen und Blaublitz wusste, dass er ihr galt.
 Blutfell stand wieder an Eilherz' Seite und untersuchte ihn unruhig. Mit einem traurigen Seufzer erhob sie sich, „Eilherz ist tot."
 Nein!
 „Zwei Krieger an einem Tag", miaute Halbstern bitter und blickte auf Tupfenteich vor ihr, die ihre Augen in tiefer Trauer geschlossen hatte, „Ich sollte dich für diese Tat verbannen. Das weißt du, nicht wahr?"
 „Dann tu es doch!" Miaute Tupfenteich gleichgültig, „Deine Heilerin ist unfähig und deine Krieger können ihre Kameraden nicht verteidigen."
 „Es reicht!" Das war Hügelkralle, dessen Fell kampflustig aufgeplustert war.
 „Dein Hass gilt mir", miaute nun Blaublitz und trat vor, „Töte mich, wenn du willst, aber hör auf den DonnerClan für den Verlust verantwortlich zu machen."
 Tupfenteich fauchte wütend, „Du, deine Eltern, der DonnerClan! Es gibt keinen Unterschied zwischen euch allen! Der DonnerClan unterrichtet unfähige Schüler zu unfähigen Kriegern! Ich nehme mein Junges und werde freiwillig gehen."
 Blutfell stellte sich der Königin in den Weg, „In deinem Zustand werde ich dir kein Junges anvertrauen. Immerhin hat auch sie DonnerClan-Blut in sich. Ich werde nicht verantworten was du in deiner Wut mit ihr machen könntest."
 „Sie ist mein Junges!" Schrie Tupfenteich und fuhr die Krallen aus.
 Blutfell ignorierte die Kätzin und wandte sich an Blaublitz, „Bring Sonnenjunges in die Kinderstube. Bitte Kleinblatt darum sie zu säugen."
 Blaublitz nickte und ging in den Heilerbau wo Sonnenjunges noch immer nach ihrer Mutter rief. Es brach Blaublitz das Herz die kleine Kätzin so einsam zu sehen als sie Halbsterns Stimme auf der Lichtung hörte, „Tupfenteich. Hiermit verbanne ich dich aus dem DonnerClan. Du bist hier nicht länger willkommen und sollten wir dich hier jemals wieder sehen, werden wir dich wie jeden anderen Eindringling behandeln und aus unserem Territorium jagen."
 Sie hörte Tupfenteichs verbittertes Fauchen, gefolgt von trommelnden Pfotenschritten. Das Rascheln des Ginstertunnels verklang rasch hinter der Kätzin.
 Schweren Herzens hob Blaublitz Sonnenjunges am Nackenfell vom Boden und trug sie vorsichtig zur Kinderstube. Luftjunges zitterte noch leicht während er sich an Kleinblatts Bauch drückte.
 Nachdem Blaublitz die kleine Kätzin behutsam an den Bauch der Königin gelegt hatte schwor sie sich, dass sie sich von nun an um sie kümmern würde um ihr eine Mutter zu geben, die sie nie haben würde, obwohl sie wusste, dass Kleinblatt und ihr Gefährte sie wie ihr eigenes Junges aufziehen würden.
Hier ist die zweite Kurzgeschichte meiner Warrior Cats Fanstory.

Ich weiß, hier wird nun die Fragen auftauchen: Wer war nun der Kater mit dem Sonnenjunges am Anfang von Kapitel 1 sprach?
Tja, wer wird wohl dahinter kommen? ;)
Und natürlich: Was wurde aus Sonnenjunges Mutter?
Nun, sie wurde wenig später tot auf dem Donnerweg gefunden.

Viel Spaß beim Lesen. ^^

Blaublitz (c) by *Falco-Falcomon
All others (c) by me, Sonnenpelz
Warrior Cats (c) by Erin Hunter
Add a Comment:
 
:iconardyo:
Ardyo Featured By Owner Jan 6, 2013  Hobbyist Digital Artist
Wenn damit das erste "Gespräch" aus Kapitel 1 gemeint ist (Wo sie auch noch junges genannt wird XD), dann hat sie höchstwahrscheinlich mit Eilherz "gesprochen", oder? o3o (Da der Name von anderen, die groß in Frage kommen würden, nicht fällt, so weit ich's sehen kann, bleibt kaum was anderes übrig, denke ich mal XD)
Na ja, wie auch immer, gut geschrieben XD
Reply
:iconsonnenpelz:
Sonnenpelz Featured By Owner Jan 7, 2013
Nein. Eilherz starb ja am Tag ihrer geburt wo sie noch nicht mal gucken konnte. XD
Wenn du deine echten Eltern nicht kennst wen nennst du dann wohl Mutter und Vater?
Klingelts? XD
Reply
:iconardyo:
Ardyo Featured By Owner Jan 7, 2013  Hobbyist Digital Artist
Also doch Luftjunges Vater, der nicht genannt wird? XD
Reply
:iconninchiru:
Ninchiru Featured By Owner Jan 7, 2013
Genau xD
Reply
:iconardyo:
Ardyo Featured By Owner Jan 7, 2013  Hobbyist Digital Artist
Yay :dummy: XD
Reply
:iconnewmoon-dragoness:
NewMoon-Dragoness Featured By Owner Dec 31, 2012  Hobbyist Digital Artist
Boah ist Tupfenteich aggresiv :O
Reply
:iconsonnenpelz:
Sonnenpelz Featured By Owner Jan 1, 2013
Sie ist extremst frustriert. XD
Reply
:iconnewmoon-dragoness:
NewMoon-Dragoness Featured By Owner Jan 1, 2013  Hobbyist Digital Artist
Und AgroxD
Reply
:iconnewmoon-dragoness:
NewMoon-Dragoness Featured By Owner Dec 30, 2012  Hobbyist Digital Artist
Awwwww wirklichsüße geschichte -^.^- Das ist echt nieldich!Ich werde das Endenoch durchlesen;) Sagmal wie macht man so ein Bild in die Geschichte also denn Kopf da oben?
Reply
:iconninchiru:
Ninchiru Featured By Owner Dec 30, 2012
Und freut mich zu hören ^^
Reply
Add a Comment: